Ihre Detektei – Detektive ermitteln Ihre Detektei – Detektive ermitteln


0800-Detektiv – Mendig ist Einsatzort

Gerne sind wir für Sie bundesweit tätig und kontaktierbar. Sie erreichen einen Detektiv für Mendig für eine diskrete Sofortberatung unter der kostenfreien Detektiv-Hotline 0800-DETEKTIV (0800-33 83 584). Merken Sie sich einfach die kostenlose Vorwahl 0800 und tippen dann auf der Tastatur Ihres Telefons die Buchstaben DETEKTIV, so als würden Sie eine SMS schreiben. Unsere Detektive sind zeitnah für Sie in ganz Deutschland einsatzbereit.

Privatdetektiv für Mendig gesucht? Wir helfen Ihnen weiter.

mendig ist eine stadt im landkreis mayen-koblenz in rheinland-pfalz und verwaltungssitz der verbandsgemeinde mendig.



Quelle: WikiPedia

Aus der Rechtsprechung: Arbeitszeugnis nach Entlassung wegen des Erschleichens der Entgeltzahlungen

Wie geht man mit einem Arbeitszeugnis um, nachdem einem Mitarbeiter fristlos gekündigt wurde? Diese Frage ist häufig Bestandteil gerichtlicher Auseinandersetzungen.

Einer Angestellten eines Altenheims wurde wegen des Tatbestandes des Erschleichens von Entgeltzahlungen fristlos gekündigt. Die Kündigung war rechtswirksam (LAG München Urteil vom 22.11.2007;  4 Sa 636/07).

Die fristlos entlassene Mitarbeiterin wollte nun ein Zeugnis ausgestellt bekommen, in dem ihre Arbeit in Form eines qualifizierten Arbeitszeugnisses gewürdigt wird. Der Arbeitgeber ist zu Erstellung eines Arbeitszeugnisses verpflichtet. Daher wurde ein Arbeitszeugnis erstellt, das durchaus ordentlich war. Hiermit war aber die zu Recht entlassene Person aber nicht einverstanden und wollte ein noch besseres Zeugnis.

Die Arbeitnehmerin beanstandete mehrere Passagen des Zeugnisses und wollte noch bessere Formulierungen erstreiten. Die Richter entschieden in zweiter Instanz, dass sie in diesem Fall den Nachweis dafür erbringen muss. Unter anderem war Bestandteil des Zeugnisses die Formulierung "Die ihr übertragenen Aufgaben erledigte sie stets zu unserer vollen Zufriedenheit". Fakt ist, dass eine "volle Zufriedenheit" kaum noch steigerungsfähig ist.  Mithin kann die Arbeitnehmerin nicht argumentieren, sie habe Anspruch auf eine ordentliche Bewertung ihrer Leistung.

Im Urteil heißt es:  Nach der neueren Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts hat der Arbeitgeber als Schuldner des Zeugnisanspruchs nicht stets die Darlegungslast für die seiner Beurteilung zugrunde liegenden Tatsachen. Vielmehr hat nach den allgemeinen Regeln der Verteilung der Darlegungslast jede Partei die ihr günstigen Tatsachen vorzutragen. Der Arbeitnehmer, der die Erteilung eines Zeugnisses verlangt, hat deshalb die Tatsachen vorzutragen, aus denen sich der Zeugnisanspruch ergibt, also die tatsächlichen Voraussetzungen des § 109 GewO. Dem Arbeitgeber obliegt dann als Schuldner, die Tatsachen darzulegen, aus denen sich das Nichtbestehen des Zeugnisanspruchs ergibt.

Als Fazit ist festzustellen, dass der Arbeitgeber, der zuvor von der Arbeitnehmerin hintergangen wurde und daher zum Mittel der fristlosen Kündigung gegriffen hat, nicht auch noch von der Arbeitnehmerin drangsaliert werden kann, ein Zeugnis zu erstellen, das ausschließlich Wunschformulierungen über exzellente Arbeit der gekündigten Person enthält.

1. Instanz ArbG München, Az: 26 Ca 5288/07 vom 17.01.2008

2. Instanz Landesarbeitsgericht München, Az: 8 Sa 298/08 vom
11.11.2008

Heiratsschwindler Nigeria

Die Welt ist durch das Internet zweifelsfrei kleiner geworden. Die internationalen Verzahnungen führen zu sehr leichten Kommunikationen weltweit. Auch windige Betrüger wissen das und machen sich das zu Nutze. Besonders zu warnen ist vor skrupellosen Heiratsschwindlern aus Nigeria. Diese Verbrecher geben sich freilich nicht als solche zu erkennen und sagen auch nicht, dass sie aus Nigeria kommen. Vielmehr ist es so, dass sich die Heiratsschwindler aus Nigeria einen seriösen Anschein geben und sich Bilder von weißen Männern aus dem Internet stehlen und dann eine Scheinidentität eines Soldaten, eines Arztes oder eines Geschäftsmannes annehmen.

Vorgehensweise der Heiratsschwindler aus Nigeria


Nachdem ein Profil mit einem Foto eines seriösen oder aber gutaussehenden weißen Mannes angelegt wurde, versuchen die Betrüger, die fast alle schwarz sind, per E-Mail, Skype, Chat, Facebook, Partnerbörsen oder sonstwie den Kontakt zu ihren späteren Opfern aufzunehmen. Ist das erst mal gelungen, wird das Netz um die Frauen gespannt, die später ausgenommen werden sollen.

Die Betrüger erschleichen sich durch ständigen E-Mail-Kontakt langsam aber sicher das Vertrauen der Frauen. Täglich mehrfach kommen aufmerksame E-Mails, geschmückt mit wundervollen Worten und Komplimenten. Es folgen lange Chats und nach kurzer Zeit sind die Schwindler ein fester Bestandteil des täglichen Lebens der späteren Opfer. Es kommt was kommen muss: Eine  plötzliche Notlage oder auch die einmalige Gelegenheit für ein sehr lukratives Geschäft, für das man aber ein bestimmtes Eigenkapital haben muss. Nur dummerweise hat der Schwindler gerade nicht genügend Geld flüssig. Er fragt manchmal gar nicht nach einer finanziellen Hilfe, sondern berichtet einfach von der Ausgangslage, wegen der er gerade im Moment kurzzeitig finanzielle Mittel braucht. Und häufig kommt von ganz alleine das Hilfsangebot der ahnungslosen Opfer: Möglicherweise kann ich dir aushelfen. Spätestens dann sitzt das Opfer in der Falle, denn nichts anderes wollte der Betrüger, der dieses Angebot annehmen wird und natürliche eine baldige Rückzahlung in Aussicht stellt.

Bietet eine Frau dem Heiratsschwindler die Hilfe nicht von alleine an, wird die angebliche Notsituation noch dringender und die Frage um Hilfe wird unvermittelt zum Hauptthema aller Gespräche. Von Vertrauen ist die Rede, gemeinsamer Zukunft, und die Forderungen werden immer massiver. Die Frau zahlt dann in der Regel per Western Union. Die Zahlung erfolgt in bar. Dabei gibt es stets plausible Erklärungen, warum das Geld nicht nach London, nach England oder die USA, Kanada oder Australien geschickt werden soll, wo der Betrüger ja angeblich herkommt und wohnt, sondern ausgerechnet nach Nigeria.  Es ist müßig zu sagen, dass das Opfer das Geld nie wieder sieht. Das Gegenteil ist der Fall. Nach der ersten Zahlung wird versucht, noch mehr Geld zu erschwindeln. Wegen unvorhersehbarer Umstände wird um eine weitere Überweisung gebeten, bis das Opfer kein Geld mehr hat. Dann rät man dem Opfer, Geld bei der Bank aufzunehmen, sich welches bei Freunden oder Verwandten zu leihen oder die Lebensversicherung aufzulösen.

Unser Rat: Zahlen Sie NIE. Wirklich NIEMALS, egal was man Ihnen für Gründe auftischt. Alle Gründe sind frei erfunden. Wenn Sie Gewissheit darüber haben wollen, ob auch Ihr Chatpartner ein Betrüger ist oder vielleicht doch seriös, können unsere Privatdetektive diesen mit einfachen Mitteln schnell und kostengünstig weltweit überprüfen, damit Sie Klarheit bekommen, ob Sie es mit einem Schwindler zu tun haben oder nicht. Schicken Sie uns mittels des Kontaktformulars, das Sie links in der Navigation finden, Ihre Rufnummer und ein Detektiv ruft Sie unverbindlich zurück. Reagieren Sie besser jetzt, bevor Sie einem Heiratsschwindler aus Nigeria in die Falle gehen.

Wichtige Webseiten zu dem Thema Heiratsschwindler Nigeria


Klicken Sie einfach auf die Überschriften und Sie gelangen zu den informativen, kostenfreien Webseiten:

Bericht WDR2 über Vorschussbetrug

Artikel Wikipedia über Romance Scammer

Facebook Seite zum Erkennen von Heiratsschwindlern


Auf dieser Detailseite finden Sie Informationen und Fallbeispiele, die zu den Begriffen Detektiv Mendig, Privatdetektiv Mendig, Privatermittler Mendig, Dedektiv Mendig passen und unter denen diese Seite schon gesucht wurde.
Kostenfreie Beratung unter 0800-DETEKTIV (0800-33 83 584).